Meine Stadt von A bis Z: Menschen, die Bremen spannender machen

Die aktuelle Blogparade „Meine Stadt von A bis Z“ ruft dazu auf, die eigene Heimat mal alphabetisch unter der Lupe zu nehmen. Nun könnte ich natürlich die Sehenswürdigkeiten und schönen Orte runterklappen, aber a) haben das schon andere getan und b) wird eine Stadt genauso durch die Menschen geprägt, die in ihr leben und schöpferisch wirken. Daher habe ich mich mal hingesetzt und überlegt, wer hier in Bremen Ideen tatkräftig zum Leben erweckt bzw. für besondere Erlebnisse und kulinarische Genüsse sorgt. Ihr könnt darüber auch noch sinnieren, denn bei Q, X und Z ist mir ad hoc niemand eingefallen. Seid Ihr einfallsreicher? Dann her mit Eurem Hinweis.

So, nun gehts aber los, mit spannenden Bremerinnen und Bremern von A bis Z:

Anneli Käsmayr – bringt unter anderem Kunst & Küche zusammen und sollte dringend mal wieder zum geheimen Kaffeeklatsch einladen.

Birgitta Rust – beweist, dass nicht nur Männer Schnäpse brennen können und norddeutsches Obst hervorragend in Flaschen abgefüllt werden kann.

Christel Fangmann – tummelt sich hier und da sozial, aktuell vor allem mit dem Thema diversity.

Daniela Buchholz – fängt als Fotografin sowohl zahlreiche Bremer Momente ein , die mir durch die Lappen gehen, als auch einige, die wir freundschaftlich teilen.

Eva Radieschen – hat sich mit ihrem Café in der Bremer Neustadt als eine der ersten aufgemacht, auch links der Weser schöne Orte für guten Kuchen zu schaffen.

Frauke Wilhelm – kennt man auch als Ramona Ariola und baut gerade wieder die Golden City Hafenbar am Europahafen auf.

Güngör Cerrah – bringt uns kulinarische Genüsse in die Stadt, beispielsweise mit dem Jackie Su oder Vivien Wu.

Heiner Hellmann – ist gastronomisch und nachtleberisch immer eine Nasenspitze voraus und verschafft uns damit so wunderbare Restaurants wie das FINK oder die Küche 13.

Iris Paul – Okay okay, das ist ein bißchen geschummelt, denn inzwischen ist sie in Hamburg. Aber ihr Zeichenfix steht auch oft in Bremen und Umzu. So.

Jonas Ginter– talentierter Fotograf und Videomacher, der 360 Grad Bremen schöner nicht einfangen könnte.

Kalle – der einzige wahre Heimwerkerkönig. Und DIY-Held. As known as Co-Werkstatt in der Bremer Neustadt.

Lukas Stegemann – verbindet Handarbeit und Detektivhörspiele unter dem Stichwort stick´n´listen.

Mateng Pollkläsener – nicht nur in den Science Cliption ein stets mitreißender Schauspieler.

Nancy – zeigt auf ihrem Blog die verganen Hot Spots Bremens.

Pete Gough – ein irrwitzig talentierter Ire, der nicht nur ein hervorragender Gestalter ist, sondern mich zudem im gemeinsamen Büro verlässlich mit FluxFM versorgt.

– ich harre der Vorschläge

Roland Kanwicher – macht mir von allen Morningshow-Moderatoren auf Radio Bremen 4  am meisten Spaß.

Sabrina Krämer – illustriert in der Binenschmiede Maritimes und zeigt auch sonst mit unverkennbarer Pinselführung so einiges Schönes.

Tim Großmann – Direktor des Bürgerparks und damit entscheidender Mann für die grüne Lunge Bremens.

Uli Baumann – als Erika mit Charles einfach immer unterhaltsam.

Virginia Horstmann – streut Zucker, Zimt und Liebe über Bremen.

Windhoff-Schulze Julia (eigentlich Julia Schulze-Windhoff *hust*) – hat den lokalen Zeitschriftenmarkt zuletzt mit dem wunderbaren Grünschnabel aufgemotzt.

X – ich harre der Vorschläge

Yvonne Bries – kümmert sich als PR-Beraterin unter anderem darum, dass die Überseestadt ganz groß raus kommt.

Z – ich harre der Vorschläge

Und nun verratet mal – wen würdet Ihr unbedingt noch auf solch eine Liste setzen?

Sandra

Sandra

Seit 2008 blogge ich nordisch-frisch über meine Heimatstadt Bremen und alle Regionen, in denen eine steife Brise weht und man lieber in Strandkörben als auf Designermöbeln Platz nimmt. Für Nordseeinseln schlägt mein Herz dabei besonders laut. Noch lauter allerdings für den Lütten, der seit Februar 2016 mein Leben auf wunderbare Weise auf den Kopf stellt.

3 thoughts on “Meine Stadt von A bis Z: Menschen, die Bremen spannender machen

  1. quoqon von Marten Benjes aus der Neustadt fällt mir noch ein 🙂
    http://www.qouqon.com/
    Sehr schöne und super stabile Hüllen für Laptops, Smartphones, aber auch Visitenkarten – produziert in der Überseestadt aus Resten der Windanlagen-Herstellung… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.