Schwitzen im Bremer Herbst: Meine vier Lieblingssaunen

Es begann mit einer zaghaften Stippvisite. „Doch echt, Sauna tut wirklich gut, Du wirst sehen“, raunte mir eine Freundin zu, mit der ich gerade einen Kurs im Fitnessstudio absolviert hatte – und schleppte mich in die zum Studio gehörige Schwitzkabine. Mir war das alles nicht geheuer. Nackte Fremde, heiße Temperaturen, mir unbekannte Aufguss-Rituale…. Aber brav ging ich mit, eingehüllt in ein großes Handtuch und einige Vorbehalte.

Das ist nun gut sieben Jahre her. Das Fitness-Studio habe ich seitdem nicht mehr betreten, dafür bin ich beim gesunden Schwitzen sehr auf den Geschmack gekommen. Meine Freundin hatte recht: Sauna tut echt gut – und zwar das gesamte Jahr über! Ich gehe jedes Mal mit besserer Laune nach Hause als ich gekommen bin. Mal nutze ich einen kurzen Aufenthalt von zwei Stündchen, um die Muskeln mal aufzuweichen und zwischendurch ein bißchen zu lesen. Ab und zu (viel zu selten allerdings) gönnen der Mann und ich uns einen gemeinsamen Wellness-Tag, manchmal schnappe ich mir eine Freundin und verbinde das Schwitzbad mit einem längst fälligen Klönschnack-Wiedersehen.

Es gibt also unterschiedliche Sauna-Vorhaben – und daher gibt es auch unterschiedliche Saunen in Bremen und Umzu, die ich dann und wann besuche. Weil der schmuddelige Herbst die ideale Zeit ist, das Sauna-Vergnügen für sich zu entdecken, verrate ich Euch heute mal meine Top 4 und welche Empfehlung zu welcher Situation passt. Auf geht´s!

Saunieren in Bremen & umzu

Für ruhesuchende Ästheten: Badehaus Bremen

lovebremen-badehaus-bremen

Klein, aber fein ist das Badehaus in direkter Nähe zum Bremer Hauptbahnhof. Die Schwitzmöglichkeiten begrenzen sich auf eine 90 Grad-Kabine und ein Hamam, drumherum erwartet Gäste ein schöner Ruheraum, eine Terrasse, ein angenehme Gastronomie im Eingangsbereich sowie SPA-Räume im Obergeschoss, wo Ihr Euch fachmännisch durchkneten lassen, ein Mutter-Tochter-Arrangement zelebrieren oder ein Wellness-Bad nehmen könnt. Für frischgebackene Mütter ist das Baby-Hamam ein tolles Angebot.

Das Badehaus ist eine stille Saunaanlage, in der keine Aufgüsse angeboten werden. Dafür gibt es aber eine achtsam und mit Liebe zum Detail durchdachte Einrichtung, die jedem gefallen dürfte, der Wert auf Ästhetik und harmonisches Interieur legt. Die zentral gelegene Sauna ist für ich der ideale Ort, wenn ich mir allein etwas Gutes tun möchte und wenig Lust auf Sauna-Zeremonien habe.

Bahnhofstraße 12, 28195 Bremen, Eintritt: ab 13 Euro, Website Badehaus

 

Für stille Einzelschwitzer: Sauna im Hotel Munte

LOVEBREMEN-Blog-Sauna-Munte

Auch die Saunaanlage im Hotel Munte besuche ich meist allein. Sie ist wie das Badehaus eine sehr ruhige Anlage, in der es keine Aufgüsse oder Ähnliches gibt. Das Ambiente ist hell und freundlich, die Ausstattung aber nicht ganz so detailverliebt wie im Badehaus. Dafür gibt es deutlich mehr Saunakabinen und sogar ein angeschlossenes Schwimmbad. Hier hat man also deutlich mehr Auswahl. Wer mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, hat allerdings keine so gute Anbindung wie zum Badehaus – aber die ist ja ohnehin unschlagbar.

Wer Beauty- oder Wellnessanwendungen mit einem Saunabesuch verbinden möchte, kann das im Hotel Munte ebenfalls tun. Es gibt ein SPA im Haus und verschiedene Arrangements zum Selber-nutzen oder Verschenken.

Parkallee 299, 28213 Bremen, Eintritt: 17,50 Euro, Website Beautyfit 

Für einen umfangreichen Wellnesstag: Sauna der Grafttherme

PICL0701-37

Ich sag es ja ungern, aber wenn ich mehr als vier Stunden in einer Sauna verbringen und mal so richtig ausgiebig die Seele baumeln lassen möchte, fahre ich nach Delmenhorst in die Grafttherme. Dort gibt es zahlreiche unterschiedliche Saunakabinen, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Verschiedene Ruheräume und -ecken, ebenfalls indoor und outdoor, laden zwischen den Saunagängen zum Dösen und Lesen ein, die Gastronomie hat einiges auf der Karte und vor allem gibt es ein regelmäßiges Aufguss-Programm mit diversen Düften und Reinigungsritualen.

Für einen Sauna-Tag ist die Grafttherme aus meiner Sicht der ideale Ort. Warum nicht die Oase, mag sich jetzt der ein oder andere fragen. Ja, da gibt es auch einiges, aber mir ist das Ambiente dort zu wuselig und laut, das Publikum oft zu lebhaft. Architektonisch gefällt mir der Bau leider auch nicht.

Am Stadtbad 2, 27753 Delmenhorst, Eintritt: ab 19 Euro, Website Grafttherme

Für pragmatische Aufguss-Fans: Sauna im Südbad

Sauna Südbad_02

Viele der Bremer Bäder haben eine Saunalandschaft, ich halte die im Südbad für die beste. Hier sind Pragmatiker richtig, die auf Details und persönliche Betreuung keinen gesteigerten Wert legen, sondern einfach saunieren und den ein oder anderen Aufguss erleben wollen. Es gibt drei Saunakabinen (Bio-Sauna, Finnische Sauna und Blockhaus-Sauna), ein Dampfbad und eine Dachterrasse, auf der man sich im besten Fall noch nahtlos sonnen kann nach dem Saunagang. Wer für die Sauna zahlt, darf das Bad natürlich mitbenutzen. Jeweils zur vollen Stunde gibt es einen Aufguss und dabei merkt man oft, dass die Sauna sehr von Stammgästen geprägt ist. Man kennt sich! Wenn ich im Südbad vorbeischaue, dann am liebsten in Begleitung, allein fühle ich mich da immer etwas fehl am Platz.

Neustadtswall 81, 28199 Bremen, Eintritt: 19,10, Website Südbad

Also: Handtuch, Buch und Saunapeeling geschnappt und losmarschiert! Regelmäßiges saunieren beugt Erkältungen vor (allerdings sollte man damit dann schon im Sommer anfangen), ist aber meiner Erfahrung nach auch ein geeignetes Ritual, dem Stress für ein paar Stunden zu entfliehen. Probiert es zumindest mal aus! Solltet Ihr hingegen schon regelmäßig saunieren, würde mich interessieren, wo es Euch am besten gefällt. Na? 

(Diesen Artikel habe ich jüngst auf lovebremen.de veröffentlicht. Manche Themen mag ich aber auch hier aufnehmen.) 
Sandra

Sandra

Seit 2008 blogge ich nordisch-frisch über meine Heimatstadt Bremen und alle Regionen, in denen eine steife Brise weht und man lieber in Strandkörben als auf Designermöbeln Platz nimmt. Für Nordseeinseln schlägt mein Herz dabei besonders laut. Noch lauter allerdings für den Lütten, der seit Februar 2016 mein Leben auf wunderbare Weise auf den Kopf stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.