Che bella sorpresa! Ein Stück Italien mitten im Bremer Gewerbegebiet

In der verglasten Kühltheke liegen dicke Mortadella-Leibe eng an eng mit Salsicca und Prosciutto. Die italienische Verkäuferin in rotem Zwirn dahinter schneidet gerade Wurst für eine Frau, in deren Einkaufstasche bereits Pasta und Parmesan gewandert sind. Aus dem Radio erklingt der vertraute Werbejingle von RAI 2, dem bekannten italienischen Radiosender. Im Hintergrund klappert Geschirr und irgendwo ächzt eine dampfende Espressomaschine bei der Zubereitung eines cafè lungo. Ich traue meinen Augen und Ohren kaum. Bienvenuto in bella italia – und das mitten im Bremer Gewerbegebiet.

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer05

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer01

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer09

Ich bin sprachlos. Als der Mann nach dem Fliesenmarkt-Besuch zu mir sagt „Ach, lass uns doch mal zu diesem italienischem Bistro fahren, von dem ich Dir letztens erzählt habe. Das ist ganz um die Ecke.“ habe ich ein kleines Stehrestaurant erwartet, an dessen Wände ein paar Regale mit einige typische italienische Produkte stehen, die man teuer erwerben kann. So etwas wie das Mercato Venezia in Hamburg-Eimsbüttel / Eppendorfer Weg 87 sah ich vor meinem geistigen Auge. Als wir dann auf den Parkplatz von „Frega“ einbogen, war klar: hier erwartet mir etwas anderes. Und als ich dann durch die Eingangstür in das Innere des großen schmucklosen Lagergebäudes wusste ich: nämlich etwas viel authentischeres.

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer13

Das „Frega“ ist ein italienischer Groß- und Einzelhandel, der im Gewerbegebiet drei Bereiche vereint: einen Weinhandel, eine Ristorante und einen Supermarkt. Alles typisch italienisch! Wer bislang nur an den touristischen Urlaubshotspots des Stiefellandes oder sogar nur innerhalb Deutschlands in italienischen Restaurants war, mag daran zweifeln und sagen „Hä? So sieht das doch nicht in Italien gar nicht aus. Wo sind denn all die liebevollen Details und wo das dolce vita-Ambiente?“. Wer allerdings wie ich mal etwas länger in Italien gelebt hat, der wird genau das kennen, was Frega repräsentiert: Es geht nicht um hübsche Gebäude und detailverliebte Ausstattung, sondern um Genuss und Geselligkeit. Um guten Espresso und ein gutes Mittagessen in noch besserer Begleitung. Wo eine rot-weiß karierte Tischdecke die Grundlage für einen Teller  echt guter Pasta ist, da braucht es kein zusätzliches Chichi. Das beste und traditionellste Essen in südlichen Ländern bekommt man niemals dort, wo das Interieur wie aus dem Katalog aussieht. Nein, oft steht dort eine hässliche Topfpflanze neben einer verstaubten Leuchtreklame im Fenster. Doch an den Tischen verbringen Freunde lebhafte gemeinsame Mahlzeiten, schenken sich lachend Rotwein ein und debattieren lauthals über Themen aller Art.

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer11

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer12

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer10

Und auch ein Supermarkt in Italien hat nicht mehr oder weniger Romantik zu bieten als einer in Deutschland. Aber eben einen Haufen Produkte, die man hier nicht bekommt. Deren Packungen sogleich an Urlaub denken lassen – und oft auch an unnütze Umweltverschmutzung. Mit Müllvermeidung haben es die Italiener leider nicht so sehr. Aber man verzeiht es ihnen, wenn man dafür andereseits ein phantastisches Olivenöl und baci bekommt.

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer04

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer02

Wer diese Seite Italiens kennt und mag, dem empfehle ich dringend einen Abstecher zu Frega. Es ist mir ein großes Rätsel, warum ich in den vergangenen neun Jahren noch nie von dem Laden gehört habe. Inzwischen war ich zweimal da – einmal nach dem besagten Fliesenmarkt-Besuch, ein weiteres Mal, um einige kulinarische Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Dafür eignet sich Frega nämlich auch richtig gut. Beide Male war das Ristorante gut gefüllt. Und beim ersten Mal haben auch wir etwas gegessen – buono! Dort etwas von der Karte zu bestellen, lege ich Euch also ebenfalls ans Herz.

Mille baci, cari amici!

Wortkonfetti-Blog-Bremen-Frago-Italienischer14

Sandra

Sandra

Seit 2008 blogge ich nordisch-frisch über meine Heimatstadt Bremen und alle Regionen, in denen eine steife Brise weht und man lieber in Strandkörben als auf Designermöbeln Platz nimmt. Für Nordseeinseln schlägt mein Herz dabei besonders laut. Noch lauter allerdings für den Lütten, der seit Februar 2016 mein Leben auf wunderbare Weise auf den Kopf stellt.

2 thoughts on “Che bella sorpresa! Ein Stück Italien mitten im Bremer Gewerbegebiet

  1. Liebe Sandra,

    das ist wirklich ein super Geheimtipp! Jetzt will ich am kommenden Wochenende unbedingt dorthin und stöbern. Außerdem muss ich auch noch ein Geschenk für einen Verwandten besorgen und da werde ich mit Sicherheit etwas Leckeres finden 😉

    Liebe Grüße,
    Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.