Festival mit Kleinkind? Oder auch: Gewinnt zwei Karten für A Summer´s Tale Festival [Werbung]

Denk ich an Judith Holfernes, denk ich an „Die Reklamation“ und wie wir damals im  SWR3-Studio Heidelberg über eine Kooperation mit der bis dahin noch unbekannten Band „Wir sind Helden“ nachdachten. Beziehungsstatus: Single.

Denk ich an Franz Ferdinand, denke ich den Karlstorbahnhof, meine Studi-Clique und Parties, bei denen ich begeistert zu „Dark of the Matinee“ durch die Gegend zappelte. Beziehungsstatus: liiert.

Denk ich an Element of Crime, denke ich an melancholische Abende in meiner Zweizimmerwohnung in Bremen, an denen „Am Ende denk ich immer nur an Dich“ mehr als passend für mein Gefühlsleben war. Beziehungsstatus: unglücklich verliebt.

Denk ich an Feist, denk ich an zufriedene Sonntagnachmittage, in denen „I feel it all“ im Wohnzimmer läuft und das Leben in geordneten Bahnen erwachsen vor sich hinplätschert. Beziehungsstatus: liiert mit meinem heutigen Mann.

Denk ich an all diese Künstler, an all diese Situationen, dann denke ich vor allem: „Mannomann, ist das lang her und hat sich seitdem viel verändert“. Beziehungsstatus: verheiratet und Mutter.

Doch Musik meint es gut. Allen Veränderungen und abgerissenen Kalenderblättern zum Trotz bleibt sie bei uns und hält  Erinnerungen an  längst vergangenen Zeiten wach. In diesem Jahr meint sie es mit mir besonders gut und schenkt mir zum Geburtstag eine fette Botschaft: Nein, mit Kind ist das schöne Leben noch nicht zu Ende. Mit Kind fängt es manchmal erst richtig an.

A Summer´s Tale: Das Festival für die ganze Familie

All die oben genannten Bands und Musiker – und noch viele mehr – versammeln sich am 5. August, einen Tag nach meinem Geburtstag, in der Lüneburger Heide: A Summer´s Tale findet vom 2. bis 5. August in Luhmühlen statt. In meinem Freundeskreis gibt es treue Fans des Festivals, ich selbst hab  es noch nie besucht. Damit ist nun  Schluss: In diesem Jahr bin ich mit dabei und werde nicht nur einen frohlockenden Blick auf die Konzertbühnen werfen, sondern vor allem einen neugierigen auf das Familienprogramm.

Die Eltern unter Euch kennen das sicher: Mit Kind ist man wahnsinnig happy, wenn Rahmenbedingungen eines Events familienfreundlich sind. Für das  Eltern-Glück braucht es manchmal nur eine Spielecke und ein freundliches Wort Dritter in Richtung des Kindes. (Ja, man ist in der Regel sehr genügsam, wenn man ein Kleinkind im Schlepptau hat.) Manche Organisatoren bringen aber noch deutlich mehr Empathie mit den Bedürfnissen einer Familie mit und überlegen sich, was sie speziell für dieses Zielgruppe auf die Beine stellen und wie sie  damit Müttern und Vätern das Fortführen liebgewonnener Gewohnheiten ermöglichen können.  Das Team von Summer´s Tale gehört zu diesen Leuten, die aus dem gewöhnlichen Eltern-Glück einesupperduperhappy Familie-Erlebnis machen wollen.

Das kinderfreundliche Setting:

Kinder lieben die Natur – es ist für die spannendste Spiellandschaft überhaupt. Das Summer´s Tale bietet ausreichend Grün rund um alle Konzertbühnen und darin zahlreiche Rückzugsorte. Hängematten laden die Eltern-Seele zum Baumeln und die Kinderbeine zum Schaukeln ein. Wer über Nacht bleiben möchte, braucht seine privates Zelt aus alten Abenteuertagen übrigens nicht kindergerecht umgestalten: es gibt voll ausgestattete Familienzelte.

Lauern Regenwolken am Himmel, kann man sich mit den Lütten in das Kinderzelt zurückziehen. Basteln und Toben ist dort kein Problem, allerdings dürft Ihr Euch als Eltern nicht einfach aus dem Staub machen. Die Verantwortung für die Betreuung liegt bei Euch. Ganz ehrlich: Ich persönlich hätte bei solch einer Veranstaltung auch Probleme damit, in Ruhe zu feiern und mein Kind durch Dritte betreuen zu lassen. Dann könnte man es gleich bei Oma und Opa lassen – wenn der Lütte mit mir bei so einem Event wäre, dann möchte ich es schließlich auch gemeinsam mit ihm verbringen. Bei Aktivitäten, die mir Spaß machen, aber auch bei Aktivitäten, die ihm Spaß machen.

Das Summer´s Tale-Familienprogramm:

Wie gesagt: Nicht nur die Rahmenbedingungen achten auf die Bedürfnisse von Familien, es gibt auch im Programm Events speziell für Kinder. Familienyoga, Plattdeutsch für Kinder oder auch ein Konzert von Pelemele beispielsweise.

Traut Euch was zu! Und Euren Kindern auch.

Ergo: Das alte Leben muss wirklich nicht vorbei sein, wenn man ein Kind bekommt.  Schon gar nicht, solange es Organisatoren gibt, die auch auf Familien achten. Manchmal sind es vielmehr die eigene Angst und fehlende Flexibilität, die den familiären Aktionsradius einschränken. „Ist das nicht zu viel Trubel für das Kind?“ „Was, wenn es dort nur schreit und quengelt?“ „Wie soll das denn gehen ohne gescheiten Wickelplatz?“ Viele frischgebackene Eltern trauen ihren Babys und Kleinkindern deutlich weniger zu als sie tatsächlich bewältigen können. Versteht mich nicht falsch: Ich achte auch darauf, dass der Lütte nicht gravierend aus seinen Routinen gerissen wird, aber ich nehme ihn trotzdem an viele Orte mit, die nicht immer kindersicher oder -tauglich ausgestattet sind. Vor Kurzem erst saß der Lütte auf dem Steinboden vor der Co-Werkstatt-Kalle und wippte vergnügt zur Musik von Meral Al-Mer.  war zwar ein Event zugunsten von Kindern, das Setting aber streng genommen nicht kindgerecht. Hatten wir dennoch eine gute Zeit? Ja, hatten wir. Ganz ohne Wickeltisch und Kinderstuhl.

Manche Sachen machen mit Kind erst richtig Spaß. Oder man macht sie überhaupt erst zum ersten Mal. Wie ich nun also zum ersten Mal ein Festival besuche – dieses Mal noch ohne den Lütten, aber bei Gefallen nächstes Jahr dann mit ihm.

Gewinnt zwei Karten für A Summer´s Tale 2017

Ihr wollt dieses Jahr auch bei A Summer´s Tale dabei sein? Dann aufgepasst und mitgemacht! Ich verlose 1x 2 Tageskarten (gültig an Eurem Wunschtermin im Zeitraum vom 2. bis zum 5. August, inklusive umweltfreundlicher Metronom-Anfahrt).  Verratet mir dafür einfach im Kommentar, worauf Ihr auch mit Kleinkind in keinem Fall in Euren Leben verzichten möchtet. Teilt Ihr meinen Facebook– Gewinnspielpost, landet Euer Name doppelt im Lostopf. Im Kommentar bitte ggf. angeben.

Das Kleingedruckte: Mitmachen können volljährige Personen, die bis einschließlich 1. Mai einen Kommentar hinterlassen. Wer gewinnt, wird von mir per Mail benachrichtigt. Erhalte ich binnen 7 Tagen keine Antwort, geht die Glücksfee ein zweites Mal an ihr Werk und zieht einen neuen Gewinner. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vierl Glück!

Fotos: Robin Schmiedebach, Ilona Henne

Sandra

Sandra

Seit 2008 blogge ich nordisch-frisch über meine Heimatstadt Bremen und alle Regionen, in denen eine steife Brise weht und man lieber in Strandkörben als auf Designermöbeln Platz nimmt. Für Nordseeinseln schlägt mein Herz dabei besonders laut. Noch lauter allerdings für den Lütten, der seit Februar 2016 mein Leben auf wunderbare Weise auf den Kopf stellt.

51 thoughts on “Festival mit Kleinkind? Oder auch: Gewinnt zwei Karten für A Summer´s Tale Festival [Werbung]

  1. hallo!
    wir wollten nicht auf unsere ausgiebigen fahrradtouren verzichten. das hat auch sehr gut geklappt. und bei unserer lieblingspizzeria sind wir auch immer noch stammgäste. jetzt noch mit sohn auf´s festival, dann kann nix mehr schiefgehen.
    liebe grüße!
    (facebook-post wird gleich auch noch geteilt.)

    1. Fahrradtouren mit Anhänger mag ich persönlich aktuell ja wahnsinnig gern. Und ich glaube, die Lütten lieben das ebenso.
      Viel Glück für die Verlosung!

  2. Moin moin!
    Klingt jetzt wahrscheinlich nicht so spektakulär, aber trotzdem immer wieder ein Organisationsaufwand und damit Luxus für mich: Hatha Yoga bei meiner Lieblingslehrerin. Und ab und an Städtereisen – zwar mit Kind und Kegel, aber so sind wir immerhin schon etwas im Training für das Festival…
    Am Wochenende, dem 4. oder 5. August, passt es uns : )
    Liebe Grüße Anne

    1. Ja, ene Yogastunde ist auch nicht mal so eben möglich. Kenn ich. Aber den Luxus solltest Du Dir dringend weiterhin gönnen. Happy Mum, happy child!

  3. Oh, was für ein tolles Konzept! Da würden wir uns riesig über Karten freuen.
    Wir können mit Kind trotzdem nicht auf das Reisen verzichten. Zwar werden gerade keine kleinen Hotelzimmer in der Großstadt gebucht, sondern lieber eine Ferienwohnung an der Küste, aber einen Tapetenwechsel muss auch mit Kind sein.

  4. Hallo Sandra,

    wow bei einem so tollen Gewinnspiel mach ich doch gerne mal mit, schließlich wollte ich schon immer mal aufs A Summer’s Tale fahren, was zeitlich leider bisher nicht klappte.

    Worauf ich auch mit Kind/Kleinkind nicht verzichten möchte? Auf das „Für Freunde da sein“, diese sehen, drücken und zuhören, auch wenn es nicht immer einfach ist, da ich mit meiner Konzentration und Kraft oft nicht ganz bei Ihnen bin oder ich mich wochenlang nicht melde. Langsam habe ich aber ein wenig den Dreh raus und weiß zudem, dass der Großteil meiner Freunde verständnisvoller ist als ich zuvor dachte.
    Aaaaaaausserdem lernten mein Mann und ich uns vor 11 Jahren auf einem norddeutschen Festival kennen – was wäre da passender, als dieses Jahr mit unserer Kleinen das gemütliche A Summer’s Tale besuchen zu dürfen?!
    Also, rein mit uns in den Lostopf:)

    Liebe Grüße
    Hanna

  5. Hallo Sandra,

    worauf ich mit Kind nicht verzichten kann? Auf das Reisen mit dem Bulli, vor allen Dingen nicht zu Festivals. Sonne, Menschen, Tanzen, Musik… Es geht alles, nur eben anders!
    Mein Mann und ich hatten uns vor 6 Jahren auf dem Sziget Festival in Ungarn kennen gelernt, er aus Bremen, ich aus dem Rheinland und wollten eigentlich auch dieses Jahr nicht darauf verzichten. Leider ist das Sziget kaum noch bezahlbar und somit schauen wir uns gerade nach einem schönen Deutschen Festival um, da wäre das „A Summers Tale“ genau das richtige.

    Jetzt heisst es Daumen drücken.

    Liebe Grüße
    Steffi

  6. Hallo Sandra, wir möchten trotz Kind nicht auf Restaurantbesuche verzichten…das ist ja auch gut machbar mit kind. und eigentlich auch nicht auf Konzerte, aber da sind die Zeiten in der Regel ja nicht so kindgerecht. DESHALB :Super gern würden wir aufs a summers tale…wir hätten sicher alle drei viel spass.

    1. Stimmt, abends scheidet es aus, irgendwo hinzugehen. Das ist bei uns auch so: Kinerschlafenszeit ist heilig. Da ist so ein Festival echt ne gute Alternative!

  7. Hallo liebe Sandra,
    ich finde es ist super wichtig auch weiterhin für seine Freunde da zu sein. Sich Zeit zu nehmen, zu genießen, zu entspannen… zu Reisen… Alles ist möglich, vielleicht einfach nur ein bisschen anders…
    Ganz viele liebe Grüße
    Nina
    (Geteilt auch auf FB)

    1. Freunde und Familie vereinbaren zu können – ja, das ist ein tolles Ziel!
      Viel Glück (ach, könnt ich doch noch mehr Tickets verlosen…)

  8. Demnächst stehe ich selbst wieder auf der Bühne und werde mein Kind mitnehmen. Einen Ohrenschutz habe ich schon. So ein Festivalbesuch steht schon lange an und der Gewinn wäre ein toller Anlass. Ich lasse also das Familienmitglied altersunabhängig am Leben teilnehmen.

  9. Hi Sandra, wir möchten mit unserem Mucki nicht aufs Reisen und Weltentdecken verzichten! Daher waren wir bereits in der Elternzeit mit unserem kleinen Mann (damals 8 Monate) für einen Monat auf Bali.
    Dieses Fetsival hört sich traumhaft an! Wir haben Bock!
    LG, Nicole, Christian und little A.

    1. Bali scheint ein echter Elternzeit-Magnet zu sein. Ich kenne viele, die dorthin mit Kind reisen. Ich selbst war mal allein da und fand es traumhaft. Mit Knirps kann ich es mir da auch gut vorstellen.

      Ihr habt Bock? Gut so! Möge das Glück auf Eurer Seite sein.

  10. Hej – mit Kindern muss man doch eigentlich nicht wirklich auf was verzichten Vielleicht auf Arbeitszeit, ja. Aber dafür bekommt man tolle Zeit mit den Kids ❤️ Oder, ja – auf Schlafenszeit Aber dafür gibt’s Guten-Morgen-Kuscheleinheiten Aber sonst? Wie oft gehen denn die Freunde feiern die keine Kinder haben? Die muss ich meist noch überreden weil ich unbedingt mal raus will Ein Festival für ALLE klingt für mich ABSOLUT nach ner knaller Sache! Würde ich super gerne mal ausprobieren Natürlich mit Kind!!!

    1. Haste recht – ich war ohne Kind auch nicht viel mehr unterwegs, um ehrlich zu sein.
      Vielleicht bis bald auf dem Festival!!

  11. moin Sandra,
    eine tolle Verlosung für ein großartiges, entspanntes Festival! Als ich 2015 beim ersten A Summer’s Tale dabei war, haben meine Freundinnen und ich, noch ohne Kinder, ganze Nachmittage vor der Kinderbühne verbracht – so toll war das Programm. Nun ist unser Lütter bald ein Jahr und ich möchte unbedingt wieder hin. Neben guter Musik möchte ich auch mit Baby auf keinen Fall aufs Reisen verzichten. Klar erfordert Urlaub mit Baby mehr Planung und Vorbereitung, gleichzeitig ist es so wunderbar, dem Kleinen die Welt zu zeigen und zu sehen, wie neugierig und voller Freude er die Welt entdeckt.
    beste Grüße aus Hamburg, Annika

    1. Liebe Annika,

      ja, reisen ist wirklich ziemlich aufwändig – aber tatsächlich eine tolle Erfahrung. Man muss sich eben von vornherein im Kalren sein, dass es eine andere Form von Urlaub ist als bislang.

      Deine bisherigen Erfahrungen mit A Summer´s Tale klingen super. Jetzt freu ICH mich auch noch mehr. Und ich drücke Dir natürlich die Daumen!

  12. ich will auf konzerte und festivals nicht verzichten.
    auf konzerte gehe ich auch noch, aber leider auch öfters alleine.
    und jetzt mit der ganzen familie auf´s festival wäre großartig!
    (geteilt auf fb)

  13. Ich möchte in keinem Fall verzichten auf: Ruhe, Ordnung, Ausschlafen. Das ist bestimmmt machbar. (Beitrag auf FB geteilt)

  14. Hallo, auf das Reisen wollen wir auch mit Kind (7 Monate) nicht verzichten. Statt Indien und co war es neulich halt Italien und es war wunderbar. 4 Städte in 2 Wochen mit dem Zug unterwegs, hat bestens geklappt! Festival mit Kind hört sich toll an 🙂 würden uns freuen!!! LG

  15. Das ist ja cool, dass du Tickets für das Festival verlost – da wollte ich schon immer mal hin!
    Ich würde auf keinen Fall aufs Reisen verzichten wollen. Klar muss man anders planen, aber auch mit Kind kann man schöne Ecken auf diesem Planeten erkunden! 🙂
    (Beitrag geteilt auf facebook)

  16. Liebe Sandra,
    ich war die letzten zwei Jahre schon zum Arbeiten da und liebe liebe liebe dieses Festival einfach! Dieses Jahr habe ich mich nicht zum Arbeiten einsetzen lassen, da ich Tag und Nacht für mein Examen lernen muss. Aber wenn ich jetzt zwei Karten gewinnen würde, dann müsste ich mir das wohl nochmal überlegen… 😉
    Auf dem Summer’s Tale habe ich übrigens so viele Kinder gesehen wie auf keinem anderen Festival! Festivals sind etwas, das ich – auch mit (Klein-)Kind – wirklich nicht missen möchte. Sollte es also in den nächsten Jahren mit der Kinderplanung losgehen, werde ich das Summer’s Tale immer im Hinterkopf haben, da Wacken, Hurricane & Co. offensichtlich nicht so kinderfreundlich sind.
    Beste Grüße!

  17. Das Festival hört sich echt so schön an! Allein schon Judith Holofernes mal wieder live zu sehen/hören wäre ein Traum, der somit in Erfüllung gehen würde.
    Wir lernten uns auch auf einem Festival kennen und möchten nicht auf unsere Bullyreisen verzichten. Letzten Spätsommer sind wir mit der Kleinen (damals 3Monate) nach Kroatien. Das war traumhaft! Und mit Baby und Bully auf so einem familienfreundlichen Festival zu sein, ja, das wäre fast zu schön um wahr zu sein

  18. Hallo Sandra,
    großartig! Da versuch ich doch sofort mein Glück – auch wenn meine nicht mehr im Kleinkindalter (6 und 9) zu finden sind, so gehen sich immer mehr auf die Suche nach dem eigenem Geschmack und da könnten wir ja mit diesem Gewinn so überhaupt gar nichts falsch machen!

    Ich bemühe mich im übrigen, nicht auf mich selbst zu verzichten. Soll heißen, das ich mich fast immer gerne dem Rythmus als arbeitende Familienmama unterwerfe (und das wird nach dem Kleinkindalter leider auch nicht immer entspannter), aber eben nicht immer. Und dann, ja dann, mache ich einfach, das was ich will und bin mal so gar nicht die Frau-vom-Dienst. Muss auch mal sein.

    Liebe Grüße ganz aus der Nahe (Nienburgf/Weser) von Wiebke

  19. Wir wollten keinesfalls auf unsere Festivalbesuche verzichten. Haben wir auch nicht, waren aber halt ohne Kind unterwegs. (Die Festivals waren aber auch nicht kindertauglich). Der Nachwuchs durfte dann von den Großeltern bespasst werden. Jetzt mal zu dritt auf´s Festival wäre super. Die Beschreibungen klingen ja wirklich paradiesisch.

    Habe den Beitrag auf Facebook geteilt.

  20. hi!
    auch ich habe den beitrag auf fb geteilt.
    und verzichten will ich niemals auf entspannte sonntage am elbstrand oder der ostsee.
    geht bestimmt auch mit kind.
    grüße!

  21. Auf einen Ausflug in die Lüneburger Heide im August möchte ich nicht verzichten!
    Ob ein Pixies-Konzert für die Entwicklung eines Dreijährigen hilfreich sein könnte, muss noch ausdiskutiert werden…

  22. Hallo,
    wir leben in Hamburg und lieben das Stadtleben, durch unsere Lieblingsstadtteile zu bummeln, Cafés zu besuchen und über Märkte zu schlendern. Nun ist der ein oder andere Spielplatzbesuch, Fährfahrten oder Kinderladenbesuch mit dabei. Und es macht allen Spaß.

    Lieben Gruß, Elga

  23. Auf die tollen langen Telefonat mit der besten Freundin, die leider in einer anderen Stadt lebt möchte ich nicht verzichten!
    Lg, Katha

  24. Ich möchte nicht auf das verreisen verzichten. Sehr gerne fahre ich zwischendurch mal eine Woche weg, da muss das Kind dann wohl mal mit.

  25. Bei uns hat es eigentlich ganz gut geklappt. Ich gehe immer noch zum Fussball und auf Konzerte, meine Freundin geht zum Pilates und zu diversen Kaffeekränzchen. Ach, und shoppen tut sie auch. Das sind schon die wichtigsten Dinge für uns und die mussten wir nicht aufgeben.

    PS: Beitrag geteilt auf facebook.

  26. Das Festival wär echt klasse.
    ich möchte auch nicht auf das Reisen verzichten, mit der Familie zu verreisen find ich echt toll.
    Es gibt auch super Reiseziele für Familien finde ich dan muß man auch nicht verzichten 😉

  27. Da wir vor dem Kind auch schon eher Fans des heimischen Sofas waren, hat sich mit Kind nicht viel verändert. Aber das A Summer´s Tale wäre doch mal eine schöne Sache um aus dem Trott auszubrechen.

  28. …..auf´s Reisen, auf Musik und Kontakt zu unseren Freunden!

    Das Summer´s Tale ist so ein tolles Festival: Musik, Kunst, Literatur und und und

  29. bei uns ist in den nächsten jahren noch kein kind geplant, daher können wir noch alles machen was wir wollen. und das tun wir sehr ausgiebig. aber ich hätte dann später auch kein problem etwas auf die bremse zu treten. nur was den sport (badminton) und die gemeinsamen kochabende mit freunden angeht wäre ich zu keinen kompromissen bereit.

  30. Beitrag geteilt auf facebook.

    ich will niemals auf meine tägliche zeit mit kopfhören auf dem sofa aufgeben müssen!!

  31. Also auf Sport würde ich auf keinen Fall verzichten!

    Und das Summer´s Tale reizt mich total, obwohl ich noch nie dort war.
    Freunde von uns haben sehr begeistert davon berichtet und das Line up liest sich super spannend.

  32. Hallo Sandra,

    ich hab jetzt fast 3 Jahre Erfahrung mit meinem Zwerg und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass man auf gar nichts verzichten muss. Natürlich ist so ein Festival wie das Summer’s Tale da auch besonders hilfreich. Wir haben es im letzten Jahr schon ein Tag lang ohne Kind getestet und uns fest vorgenommen, dieses Jahr mit Kind und Kegel dabei zu sein. Mit etwas Glück, hilfst du uns dabei.
    Lieber Gruß
    Doreen 🙂

  33. Da wir seit Jahren immer auf Festivals gehen und jetzt wo Max da ist (März 2016 )wir noch nicht wieder zusammen zelten und auf einem Festival waren , wäre das die Gelegenheit! Das Sziget in Budapest ist eigentlich DAS Familienfreundlichste Festival der Welt aber zur Zeit Finanziell einfach nicht im Budget!
    Vielleicht haben wir ja Glück

  34. Wenn wir schon nicht zum Hurricane und zum Deichbrand können,würde unsere kleine Familie sich darüber zumindest freuen! Da wir dieses Jahr keinen großen Urlaub geplant haben und unseren Schrebergarten dafür aber total schön herrichten!

  35. Auf Konzerte kann ich auch als Mama nicht verzichten. Beim ersten „postnatalen“ Konzert war der Kleine 6 Wochen alt. Da war ich noch mit schlechtem Gewissen weg… Und jetzt, 2,5 Jahre und viele Konzerte später, gehts auch ohne schlechtes Gewissen. 🙂
    Umso schöner wäre es, das Kind mal mit zur Musik zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.