Ich packe meinen Seebeutel und nehme mit… BETONGEDÖNS

Während ich das hier schreibe, wird mir so langsam klar, dass unsere Borkum-Seebeutel doch ganz schon umfangreich gefüllt waren. Dabei haben Kata und ich anfangs gesagt, dass wir kein prallgefülltes Goodie-Bag machen wollen, weil uns der Hype um die Geschenke bei Blogger-Events ziemlich nerven. Tja, aber da a) alle angeschriebenen Labels sofort ja gesagt haben und b) uns schenken einfach Spaß macht, ist es dann doch mehr geworden als ursprünglich gedacht. Heute also wieder das kleine Interview, das ich mit unseren Unterstützen führe, diesmal mit  Karin und Philipp von „Betongedöns„.

betongedöns

Wer und was steckt hinter Betongedöns?

Hinter Betongedöns stecken Karin und Philipp, zwei kreative Köpfe, die sich in das Material Beton verliebt haben und dessen Vielfältigkeit zeigen wollen. Wir entwickeln in unserer kleinen Werkstatt puristische, formschöne und zeitlose Wohnaccessoires und jedes Produkt wird von uns in liebevoller Handarbeit hergestellt.

Was ist für Euch ein typisch nordischer-frischer Moment:
Früh morgens im Garten, klarer blauer Himmel, Morgentau, mit der Decke eingewickelt im Gartenstuhl, eine Tasse mit dampfenden Kaffee in der Hand und beim plaudern sieht man den eigenen Atem.

Was sollte man in Preetz unbedingt gesehen haben?

Den *Wehrberg*. Hier kann man wunderschön spazieren gehen, entlang am Fluss zum See, durch den kleinen Stadtwald oder einfach über Wiesen streifen. Und zum Abschluss trinkt man einen Café in den Preetzer Caféstuben, bei schönem Wetter im Strandkorb am Wasser, bei schlechtem Wetter drinnen, immer wieder urig und sehenswert.

Und das haben uns Karin und Philipp in den Seebeutel gesteckt:

Betongedöns

Unter anderem Betonherzen. Aber auch Betonpostkartenhalter, Weihnachtsbäume und Buchstaben. Jeder Seebeutel hatte also eine andere Betonüberraschung intus. Herzlichen Dank, an Betongedöns, für die Unterstützung!

About Sandra

Ich schreibe hier über drei Dinge, die mich jeden Tag aufs Neue beschäftigen: meine Heimatstadt Bremen, meine berufliche Selbständigkeit und mein Alltag als Mutter eines Kleinkindes. Was mir am Herzen liegt: Euch anzustiften! Zu Unternehmungen an der Weser, zu Mut im Berufsleben und zu einem humorvoll-offenen Herzen für Eure Kinder. Allen Herausforderungen zum Trotz. Dass es nicht immer einfach ist, Familie und Job zu vereinbaren, darum geht es hier nämlich auch ab und zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.