Ein Streifzug über die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst von Ahrenshoop bis Zingst | Teil 2

Gestern gab es den ersten Teil des Ostsee-Oktoberabenteuers meiner Eltern. Heute nun nehmen sie Euch mit zum Darßer Leuchtturm und zeigen Euch farbenprächtige Türen der Boddendörfer Born und Weck. Viel Spaß!

Die Entdeckungstour brachte uns dann die beschaulichen Boddendörfer Born und Wieck näher. Beide Dörfer sind auf jeden Fall einen Zwischenstopp wert. Bei einem Rundgang kann man die Stille dieser Örtchen,die jeweils einen Boddenhafen besitzen, genießen.

1213

Einfach eine Erholung für jeden, der die Ruhe vom Alltag sucht. Auch das Auge bekommt natürlich etwas zu sehen. Wunderschöne Reetdachhäuser, die jedoch teilweise eine recht eigenwillige, farbliche Fassadengestaltung haben. Aber die Haustüren…. ein farblicher Augenschmaus.

tueren

Die vorletzte Station ist nun Zingst. Wir haben hier eigentlich nichts erwähnenswertes entdecken können. Ein kleiner Boddenhafen (mit erhöhten Kosten für diverse Fischgerichte) steht einem immer noch schönen Ostseestrand gegenüber. Natürlich eine Seebrücke. Hier ist vielleicht noch die Besonderheit zu erwähnen, dass man am Ende der Brücke die Möglichkeit hat, die Ostsee in einer Art überdimensionalen Taucherglocke zu erkunden. Wir haben diese Möglichkeit nicht genutzt.

17

Wie kann man nun diesem schönen Urlaubstag eine einen würdigen Abschluss verleihen? Natürlich genau so, wie wir es gemacht haben. Mit einem richtig leckeren Abendessen im Restaurant „Boddenblick“, direkt am Hafen von Dierhagen-Dorf.Die Karte bietet Fisch in vielen Variationen. Gebraten, eingelegt, geräuchert sowie auch regionale Küche.

18

Hier gibt es nicht nur prima Speisen zu zivilen Preisen, sondern auch noch einen weiten Blick über den Bodden gratis dazu.

19

(Nicht vergessen, frischen Fisch bei Edeka Schlickeisen zu kaufen! )

Tipp:

An 2 Tagen in der Woche (Mo.+Do.) wird im „Boddenblick“ Hering satt für derzeit 9,90€ angeboten. Der Besucher sollte zwingend an diesen Tagen vorab reservieren, da nicht sehr viele Fensterplätze vorhanden sind. In den warmen Monaten besteht zusätzlich die Möglichkeit, die Terrasse für eine Einkehr zu nutzen.

Um einen Eindruck von der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zu bekommen, sollte man für die geschilderte Rundreise 1 Tag mit dem Auto einplanen. Das Eiland selber lädt aber auch alle Besucher dazu ein, mit dem Fahrrad auf Erkundung zu gehen. Das Radwegenetz ist prima ausgebaut und wenn man einmal nicht mehr weiterfahren möchte, nimmt der Nahverkehrsbus gerne auch das Fahrrad mit zum gewünschten Ziel.

Abschließend ist noch zu sagen, dass Mann/Frau hier eine wirkliche Erholung finden kann. Sollte in den Ferienmonaten der Ostseestrand gut gefüllt sein, einfach auf die andere Seite der Halbinsel wechseln und die Ruhe am Bodden genießen. Auch hier an der Ostsee wird man mit einem Sonnenuntergang verwöhnt, der fast so schön ist, wie auf unserer Lieblinsginsel Sylt. Aber auch nur fast!!

DSCF450020141014_174034

In diesem Sinne: Auf nach Fischland-Darß-Zingst, es lohnt sich.

Was sagt man dazu? Nicht nur, dass ich jetzt eine eine wunderbare Region am Wasser mehr auf meiner „Noch zu erleben“-Liste habe, nein, ich bin außerdem sprachlos über die Reiseblogger-Qualitäten, die in meinen Eltern schlummern. Eins ist sicher: Wann immer sie jetzt an die See fahren, müssen Sie jetzt Wortkonfetti-Gastautoren werden – findet Ihr nicht auch?

About Sandra

Ich schreibe hier über drei Dinge, die mich jeden Tag aufs Neue beschäftigen: meine Heimatstadt Bremen, meine berufliche Selbständigkeit und mein Alltag als Mutter eines Kleinkindes. Was mir am Herzen liegt: Euch anzustiften! Zu Unternehmungen an der Weser, zu Mut im Berufsleben und zu einem humorvoll-offenen Herzen für Eure Kinder. Allen Herausforderungen zum Trotz. Dass es nicht immer einfach ist, Familie und Job zu vereinbaren, darum geht es hier nämlich auch ab und zu.

3 thoughts on “Ein Streifzug über die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst von Ahrenshoop bis Zingst | Teil 2

  1. Ist ja lustig, wer sich dieses Jahr alles an der Ostsee rumtummelt. Wir waren auch im September in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs und haben dabei einen Abstecher nach Zingst unternommen. Wirklich schön dort!
    Lg und einen angenehmen Start in die neue Woche,
    Birte

  2. Aww. <3
    Seitdem ich das erste Mal dort war, bin ich auch ein großer Fan der Sonnenuntergang-Fotografie. 😉 Und: Habe jetzt Sehnsucht. Meinem Freund darf ich die Fotos wohl gar nicht erst zeigen. Der kommt nämlich aus Zingst – und vermisst es in regelmäßig Abständen – sehr. Leider haben wir es in letzter Zeit nicht geschafft mal hinzufahren.

    Ein schöner Bericht – und liebe Grüße an euch alle. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.