Ja, ist denn heute schon Weihnachten? Oder auch: Das sind die Themen unserer #getjobshitdone-Challenge.

Übermorgen geht sie los: Unsere Instagram-Challenge #getjobshitdone. Sieben Wochen lang könnt ihr Euch  den Baustellen widmen, die in der Selbständigkeit schnell auf der Strecke bleiben: Euren interenen ToDos. Ob zehn Minuten oder ein ganzer Vormittag – Ihr bestimmt, wieviel Zeit Ihr Euch pro Woche für die Challenge nehmt. Damit Ihr schon mal beim Duschen oder auf dem Weg zur Arbeit überlegen könnt, was genau Ihr im Rahmen dieser Challenge gern umsetzen möchtet, gibt´s hier schon mal die Vorschau auf die Themen.

Instagram-Challenge für kreative UnternehmerInnen

 

2. September: ICH UND MEIN UNTERNEHMEN

Bevor es richtig los geht, freuen wir (und sicher auch alle anderen Mitstreiter/innen) uns, wenn Ihr etwas zu Eurem Job/ Eurem Label/ Eurer Dienstleistung/ Eurer Gründungsidee und Euch als Person erzählt. Vielleicht verratet Ihr uns auch die drei wichtigsten ToDos, die Ihr im Rahmen der Challenge auf die Kette bekommen wollt.

ab 3. September: ORDNUNG

Sobald auf meinem Schreibtisch zu viel liegt, werde ich unruhig. Ich brauche Ordnung, um – im doppelten Wortsinne – ordentlich arbeiten zu können. Bei Euch ist es genauso? Dann ran an Eure chaotischen Ecken. Vielleicht ist es der Ordner „Sonstiges“ auf Eurem Desktop, vielleicht die Krimskrams-Schublade vom Schreibtisch. Oder stapeln sich irgendwo Papiere, die schon längst abgeheftet werden sollten? Zeigt uns, welche Büro-Baustelle Ihr beseitigen wollt und haltet uns auf dem Laufenden, ob Ihr das Ziel erreicht habt.

ab 10. September: STRATEGIE

In Woche 2 geht´s direkt mal ans Eingemachte – denn es ist gar nicht so einfach, sich einzugestehen, welche ursprünglichen Ziele Ihr noch nicht erreicht habt bzw. in welchen Bereichen Ihr Euch verändern möchte. Genau darum soll es aber beim Stichwort „Strategie“ gehen. Wohin soll Eure unternehmerische Reise in den nächsten Jahren führen? Und was kann Euch dabei helfen? Findet Eure Antworten und überlegt, mit welchen kleinen oder großen Schritten Ihr Eure Ziele erreichen könnt.

ab 17. September: WEITERBILDUNG

Ha! Für dieses Thema bräuchte ich persönlich ja einen ganzen Themenmonat. Es gibt so vieles, was ich lernen möchte. Grafikprogramme bedienen zum Beispiel. Manuelle Fotografie. Vortragsangst dauerhaft reduzieren. Es tut immer gut, etwas dazuzulernen, was den Arbeitsalltag bereichert. Weiterbildung kann in einem Online-Kurs passieren, bei einer mehrtägigen Schulung, mein Lesen eines Branchenmagazins oder beim Besuch eines Vortrags. Wo seht Ihr bei Euch eine Wissenslücke? Und wie könnt Ihr sie füllen. Wir finden es gemeinsam raus, versprochen!

ab 24. September: AUSSENAUFTRITT

Ich habe just in den vergangenen acht Wochen mit Josie an einem neuen Logo und einer neuen Geschäftsausstattung gefeilt. Und Leute, ich kann Euch sagen: das Ergebnis fühlt sich so phantastisch an. Nach fünf Jahren war ich meinem ursprünglichen Look irgendwie entwachsen. Kein Wunder, haben sich doch auch meine Arbeitsinhalte, meine Strukturen und auch ich mich verändert. Nun ist mir allerdings klar, dass solch eine Aktion deutlich mehr Zeit braucht als ihr Euch innerhalb dieser Themenwoche freischaufeln könnt. Aber vielleicht gibt es ja auch kleine Dinge, die anstehen? Ein neues Foto für Eure Website?  Eine neue Beschriftung Eures Klingelschildes? Irgendwas gibt es sicher.

ab 1. Oktober: TECHNIK

Mein absolutes Grausel-Thema. Auch wenn ich ungern Klischees bediene, so muss ich gestehen, dass mich Netzwerkkabel, Grafikkarten und Installationen von technischen Neuerungen total abschrecken. In meiner #getshitdone-Woche am Ende meiner Sommerpause hatte ich mir das Thema „persönliche Cloud“ vorgenommen. DIe gute Nachricht: ich hab jetzt eine, sie läuft, aber ich bin mit einigen EInrichtungsschritten noch immer nicht durch. Benutzergruppen anlegen etc. – das läuft alles noch überhaupt nicht so, wie ich mir das wünsche. Aber hilft ja nichts:  die Technik entwickelt sich weiter und es gibt verdammt viele Tools, die den Büroalltag professionalisieren oder einfacher gestalten. In dieser Themenwoche nehmen wir das also in Angriff. Tschakka!

ab 8. Oktober: FINANZEN

Wie phantatsisch ist es, wenn man seine Geldangelegenheiten souverän im Blick hat und mit dem Gefühl einschlafen kann, dass immer alle Rechnungen verbucht, alle Überweisungen getätigt und die Altersvorsorge in trockenen Tüchern ist?  Genau: ziemlich phantatsisch. In der Themenwoche „Finanzen“ geht´s um kleine oder goße Schritte, dieser Situation näher zu kommen. Vielleicht richtet ihr in Eurem Online-Konto einfach mal Vorlagen für Überweisungen ein, die regelmäßig getätigt werden. Oder Ihr beschäftigt Euch mit Software-Lösungen für Eure Buchhaltung. Oder ihr verabredet einen Termin mit einem Steuerberater, mit dem Ihr mal einen Blick auf Eure aktuelle Situation werft.  Da ist so einiges möglich.

ab 15. Oktober: NETWORKING

Ich erlebe es immer wieder: Ein kollegiales Netzwerk zu haben ist das A und O. Wie oft war ich schon in Situationen, in denen ich Fachwissen oder eine andere Hilfestellung benötigte, und froh war, jemanden anrufen zu können, der sofort unterstützt. Toll ist auch, wenn man einen Auftrag, den man selbst nicht mehr abwickeln kann, an jemanden weitergeben kann, den man kennt und für seinen Arbeitsstil schätzt. Networking ist entsprechend wichtig. Ich persönlich mag klassische Smalltalk-Veranstaltungen ja nicht, aber ab und zu mal ein Mittagessen mit jemandem oder der Besuch eines Branchensommerfestes oder eines passenden Vortrags – das plane ich schon ein. Ihr könnt in dieser Woche Euer Netzwerk mal weiter aufbauen oder reaktivieren. Verabredet Euch zum Mittagessen, tretet einer inhaltlich passenden Online-Community bei oder überlegt Euch doch mal, ob Ihr eine Büroparty schmeißen wollt. Wir sind gespannt, welche Ideen Euch so kommen.

ab 22. Oktober: WEIHNACHTSPOST

Noch gut zwei Monate, dann ist schon wieder Weihnachten. GEschäftsliche Weihnachts- oder Neujahrspost ist immer einer gute Gelegenheit, seine Kontakte zu pflegen, sich für gemeinsame Projekte zu bedanken oder anstehende Neuereung im Unternehmen bekanntzugeben. Einfach nur eine Mail oder eine Karte zu schreiben, ist möglich. Aber natürlich bleiben kreativere Ansätze mehr in Erinnerung. Zeigt uns und allen MitstreiterInnen der Challenge in dieser Woche, was Ihr schon für Weihnachtspost verschickt habt und entwerft doch schon mal eine Idee für dieses Jahr. Ich habe die letzten zwei Jahre leider aufgrund von Kraft- und Zeitmangel nichts auf die Kette bekommen, möchte das aber dieses Jahr endlich wieder ändern.

 29. Oktober: RESÜMEE

Na, habt Ihr bis hierhin durchgehalten? Wir sind gespannt, was die Challenge bei Euch bewirkt hat – ganz konkret, aber auch in der Gefühlswelt. Seid Ihr zufrieden mit Euch und Euren Ergebnissen oder hadert Ihr, weil ihr nicht alle Themen konsequent durchgezogen habt? Am letzten Tag der Challenge werden wir gemeinsam Bilanz ziehen und uns kräftig auf die Schultern klopfen. Ganz dolle!

Also, dann schnappt Euch doch schon mal einen Stift und notiert Euch zu den einzelnen Wochenthmen, welche Büro-Baustellen Euch dazu einfallen. Ich betone es nochmals: Auch kleine Dinge, die nur zehn MInuten dauern, zählen. Und Sonntag sehen wir uns dann bei Instagram (@notakinderspiel), nech?

About Sandra

Ich schreibe hier über drei Dinge, die mich jeden Tag aufs Neue beschäftigen: meine Heimatstadt Bremen, meine berufliche Selbständigkeit und mein Alltag als Mutter eines Kleinkindes. Was mir am Herzen liegt: Euch anzustiften! Zu Unternehmungen an der Weser, zu Mut im Berufsleben und zu einem humorvoll-offenen Herzen für Eure Kinder. Allen Herausforderungen zum Trotz. Dass es nicht immer einfach ist, Familie und Job zu vereinbaren, darum geht es hier nämlich auch ab und zu.

One thought on “Ja, ist denn heute schon Weihnachten? Oder auch: Das sind die Themen unserer #getjobshitdone-Challenge.

  1. Toller Anstoß und tolle Challenge! Da ich meine Dauerthemen leider nur zu oft verschiebe, habe ich mir jetzt für die nächsten Woche feste „Orga-Tage“ eingetragen, da ich sonst zu häufig den Aufträgen des Tagesgeschäft den Vorrang gebe. Schöne Grüße, Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.