Conceptstore bringt nordische Illustrationen in die Lahnstraße. Oder auch: mooi & fien in der Bremer Neustadt

Angefangen hat bei Helke Rah alles mit ihrer großen Liebe zum Zeichnen. Die führte sie durch ein Kunststudium, auf viele Ausstellermärkte und einmal quer durch den Norden. 10 Jahre später steht sie nun strahlend in ihrem ganz eigenen Conceptstore, mitten in der Bremer Neustadt, und erzählt mir von ihrem kreativen Weg bis dorthin.

mooi & fien Bremen: Liebe zum Zeichnen und die Liebe zum Norden

„Bei mir läuft vieles spontan, entwickelt sich und fügt sich dann nach und nach zu einem großen Ganzen zusammen. Das ist im Leben genauso wie mit dem Zeichnen. Eigentlich ein einziger Prozess“, sagt sie mit einem warmen Lächeln auf den Lippen.

Die geborene Ostfriesin Helke Rah liebt die Küste und das Meer, und vor allem diese zu zeichnen. Seit über 10 Jahren führt Helke Rah selbstständig ihr Label „Hellicopter Illustration“ und verkauft ihre selbstdesignten Produkte. Zunächst auf Kunst- und Flohmärkten, dann online und inzwischen in ihrem eigenen Shop in der Bremer Neustadt.

Nach ihrem Abitur hat sie den Norden erst einmal hinter sich gelassen und ist für ihr Kunststudium nach Köln gezogen. Ein bisschen andere Luft schnuppern, Neues kennenlernen und Abstand gewinnen.  Für die Zeit hat das gut geklappt und war die richtige Entscheidung, aber als „Küstenkind“ hat es Helke dann nach einigen Jahren doch wieder in den Norden gezogen. Konkret nach Bremen ging sie der Liebe halber – und blieb. Jetzt ist Bremen ihr Zuhause und das bleibt auch (erstmal) so. Nicht zuletzt, weil in diesem Sommer Nachwuchs auf die Welt kommen wird.

Anfangs wusste sie noch nicht genau, was sie hier eigentlich beruflich machen möchte. Sie führte ihr Label schon einige Jahre und hat von Zuhause aus gezeichnet, zunächst neben einem anderen Job. Allerdings wurde Helke schnell klar, dass sie ihre Produkte nicht mehr nur online oder auf Kommissionen in anderen Läden verkaufen wollte. Eigene vier Wände mussten her. Erste Erfahrungen in der Ladenführung hat sie dann 2017 mit zwei Freundinnen gesammelt, mit denen sie für zwei Monate einen Pop-up-Store namens „Nordgestöber“ eröffnete.

mooi & fien Bremen: Conceptstore für Illustration

Danach machte sich Helke aktiv auf die Suche nach einem Ladenlokal in Bremen und verliebte sich auf Anhieb in die Räumlichkeiten in der Lahnstraße. Eben die vier Wände, in denen sie im April letzten Jahres ihren Store eröffnete.

Mit ihrem Laden verfolgt Helke ein klares Konzept: Sie macht ihre Leidenschaft, das Zeichen und Gestalten, zum Beruf. Bringt ihre Liebe zum Norden aufs Papier und ihre maritimen Designs in das Leben ihrer Kunden. Wer sich im Laden umschaut, kann Helkes Stil schnell erkennen und sich an ganz verschiedenen Illustrationen erfreuen. Es wird schnell klar, dass die Illustratorin ihren persönlichen Stil gefunden hat. Und dem bleibt sie treu. Echt nordisch eben.

So wie der Name des Ladens, der ebenfalls einen norddeutschen Einfluss hat: In den ostfriesischen und plattdeutschen Bezeichnungen „mooi“ und „fien“, also „schön“ und „fein“, stecken für Helke ein bisschen Heimat und ihre Liebe zum Norden. Zwei Dinge, die auch ihre Kunden schon das ein oder andere Mal angesprochen haben. Besonders diejenigen, die selbst aus Ostfriesland stammen. Für sie bringt der Laden dadurch ebenfalls ein bisschen Heimat in die Hansestadt.

mooi & fien Bremen: Authentisch und mit viel Herz

Helke illustriert mit einer großen Vorliebe für die Küste, das Meer und Gesichter. Motive wie Leuchttürme, Fische und Seemänner finden dann Platz auf Postkarten, Kalendern, Tassen und gerahmten Prints (u.v.m.). Das Sortiment vergrößert Helke wann immer ihr neue Motive in den Kopf kommen oder sie neue Materialien anspreche. Neu dazugekommen sind beispielsweise bedruckte und bemalte Tassen, Geschirrtücher und Briefumschläge. Aber auch bedruckte Tops und T-Shirts sind bald wieder im Store erhältlich.

Seit der Ladeneröffnung hat Helke nicht nur ihre eigenen Arbeiten weiterentwickelt,  sondern sie verkauft inzwischen auch Produkte von anderen Künstler*innen aus Deutschland und sogar aus Frankreich. Wichtig ist ihr dabei, dass es sich um individuelle Marken handelt, in Handarbeit gefertigt und passend zu ihrem Konzept.

mooi & fien Bremen: Persönlichkeit und individuelle Arbeiten

Bei Helke geht es vor allem um Persönlichkeit, die Liebe zum Detail und um die Nähe zum Menschen. Deshalb schätzt sie an ihrem Laden auch besonders den persönlichen Kontakt zu ihren Kunden. Ob ein Schnack über ihre Produkte oder auch ein Gespreck über Ostfriesland, sie nimmt sich gerne Zeit für Nachfragen und Anregungen. Darüber hinaus geht  Helke geht gerne auf eure Wünsche ein, personalisiert Geburtstagskarten und wandelt Illustrationen sogar in Tattoo-Motive um. Ja, auch das hat es bereits gegeben.

Und natürlich freut Helke sich auch über jedes neue Gesicht in ihren schönen vier Wänden. -Also bloß keine Scheu, falls ihr besondere Wünsche für das nächste Geschenk habt, euch selbst an den Illustrationen erfreuen oder einfach mal vorbeischauen wollt. Das geht am besten im Bremer Store ( Sommerpause: 30. Juli bis 7. August) oder schon vorab auf dem mooi&fien-Instagram-Account oder auf Helkes Website.

About Sarah Schomaker

„Klein, flippig und viel am Quatschen“, so wird Sarah von Freunden und Familie beschrieben. Für ihr Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaft ist die gebürtige Osnabrückerin Ende 2017 in die Hansestadt gezogen. Seitdem entdeckt sie Bremen am liebsten jeden Tag neu und schreibt hier über ihre Entdeckungen: Ob Cafés, Shops, Künstler oder Events - da ist von allem etwas dabei.

One thought on “Conceptstore bringt nordische Illustrationen in die Lahnstraße. Oder auch: mooi & fien in der Bremer Neustadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.