Ein Streifzug über die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst von Ahrenshoop bis Zingst | Teil 1

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm… und manchmal hüpft er scheinbar auch zurück. So oder so ähnlich muss man das Sprichwort ab heute wohl erweitern. Warum? Tja, weil meine Eltern es waren, die mich in meiner Jugend mit dem Sylt- und Nordsee-Virus infizierten. Soviel zum runterfallenden Obst. Aber nun ist es zum ersten Mal umgekehrt: Ich infiziere sie scheinbar mit der Lust am Bloggen. Nicht anders sind die beiden Beiträge  die Euch heute und morgen erwarten, zu erklären. Kurzer Rückblick: Ich hatte meine Mutter vor einigen Wochen gefragt, ob sie etwas von ihrem Oktober-Ostseetrip für Wortkonfetti mitzubringen könne. Ich dachte an einen kleinen Gastro-Tipp oder ein paar Bilder. Und was machen meine Eltern nun kurzerhand? Schreiben einen ausführlichen Reisebericht mit allerlei kleinen Hinweisen und wertvollen Tipps. Der ist so lang geworden, dass ich ihn in zwei Teilen veröffentliche. Den ersten gibt es heute. Viel Spaß beim Lesen!

Ostseefeeling im Oktober: Gastbeitrag von Heidi & Uwe Lachmann

Was macht man an schönen Herbsttagen? Richtig, ein paar Urlaubstage an der See. Dieses Mal sollte das Ziel nicht „unsere“ Nordsee sein, auch die Ostsee hat einmal eine Chance verdient. Also Koffer packen und ab auf die Straße. Unser Ziel war Dierhagen, wo wir ein wunderschönes Hotel mit direkter Strandlage gebucht hatten. Dieses war auch unser Startort für unsere täglichen Streifzüge. Fischland-Darß-Zingst ist eine wunderschöne, 45 Kilometer lange Halbinsel zwischen Rostock und Stralsund, auf der die Gemeinden Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop (alle Fischland), Born a.d. Darß, Wieck a. d. Darß, Prerow (alle Darß) sowie Zingst verstreut sind. Die gesamte Halbinsel trennt die Darß-Zingster Boddenkette von der offenen Ostsee.

Bei einer Rundfahrt über die Halbinsel ist Wustrow die erste Station. Hier hat man vom Kirchturm des Ortes einen wundervollen Blick über die gesamte Halbinsel. Schönes Wetter ist dabei natürlich ein Muss. Weiter geht es im Ortskern auf die Seebrücke, die einen Besuch wert ist. Hier konnten wir uns noch an schönen Ostseestrandkörbe erfreuen.

1

Weiter führte uns der Weg ins bekannte Künstlerdorf Ahrenshoop.

32

Viel hat der Ort für das Auge zu bieten. Künstler, ob modern oder kitschig, an fast allen Ecken, ein Kunstmuseum und einen kleinen Boddenhafen.

46

Hier gibt es frischen Räucherfisch (wie fast überall auf der Halbinsel) und man kann diese mit einem schönen Blick auf den kleinen Hafen verzehren. Lecker!! Auch von hieraus werden Zeesbotfahrten hinaus auf den Bodden angeboten.

Tipp:

Gleichwertigen Frisch.-u.Räucherfisch gibt es allerdings billiger bei Edeka Schlickeisen, an der Zufahrt nach Dierhagen-Dorf .Dann allerdings ohne Hafen/Boddenblick!

8

Weiter ging es nach Prerow. Hier unser Startpunkt für eine Schiffsfahrt. Unser Ziel war es, den jährlichen Flug der Kraniche zu bewundern. Wir fuhren deshalb mit einem Nachbau eines Mississippisraddampfers durch die Boddenlandschaft hinaus auf den Bodstedter Bodden bis zur Meinigenbrücke. Diese verbindet die Halbinsel mit dem Festland. Hier sollte ein wunderbaren Ort für die Flugbeobachtung sein.

20141012_160607

Und tatsächlich, pünktlich wie in der Fahrtbeschreibung der „River Star“ vorgesehen, kamen sie. Tausende von Kraniche zogen durch den Abendhimmel kommend vom Festland zu Ihren Schlafplätzen auf die Halbinsel. Ein tolles Erlebnis, besonders bei so einem Abendhimmel.

20141012_173645

Nach dem Genuß dieses Naturschauspiels werden den Fahrgästen der „River Star“ die Kraniche bei einer Filmvorführung näher gebracht. So vergeht die Zeit sprichwörtlich „wie im Flug“. Abseits dieses Naturschauspiels hat der Ort selber auch schöne Ecken zu bieten. Die Seebrücke, der beschauliche Ortskern mit etlichen Geschäften und natürlich der Übergang zum Darßer Ort mit Leuchtturm. Diesen kann man durch einen wunderschönen Spaziergang (ca. 1Std.) durch den „Darßer Urwald“erreichen. Aber auch eine Kutschfahrt zu diesem Ziel ist möglich. Ein Besuch dieser Sehenswürdigkeit ist ein absolutes Muss für jeden Feriengast.

Tipp:

Kranichfahrten von Prerow aus im Oktober täglich um 16:30 Uhr (inklusive Filmvorführung) Ein Portion Softeis vom Cafe in der Waldstraße, im Ortskern (gegenüber Edeka). Die „kleine“ Portion ist völlig ausreichend!!!!

11

Soweit der erste Teil der Ostseetour meiner Eltern. Das war aber noch lange nicht alles – morgen geht´s im zweiten Teil unter anderem nach Zingst. Bunte Türen gibt es auch. Seid gespannt! Und berichtet mir gern von Euren Geheimtipps auf der Halbinsel!

 

About Sandra

Ich schreibe hier über drei Dinge, die mich jeden Tag aufs Neue beschäftigen: meine Heimatstadt Bremen, meine berufliche Selbständigkeit und mein Alltag als Mutter eines Kleinkindes. Was mir am Herzen liegt: Euch anzustiften! Zu Unternehmungen an der Weser, zu Mut im Berufsleben und zu einem humorvoll-offenen Herzen für Eure Kinder. Allen Herausforderungen zum Trotz. Dass es nicht immer einfach ist, Familie und Job zu vereinbaren, darum geht es hier nämlich auch ab und zu.

3 thoughts on “Ein Streifzug über die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst von Ahrenshoop bis Zingst | Teil 1

  1. So schön zu lesen und so wunderschöne Bilder, dass ich wieder absolute Sehnsucht nach meiner Lieblingshalbinsel bekomme. Ich war schon viel zu lange nicht mehr da!

  2. Awww, wie süß und cool ist das denn?! Und dann auch noch so ein schöner Bericht UND tolle Fotos! Ich krieg gleich wieder Meeressehnsucht…

    Liebe Grüße
    Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.