Hygge in Hörnum. Oder auch: Endlich lernt der Lütte Sylt kennen.

 

Ist es zu fassen, dass der Lütte noch nicht auf Sylt war? Nein, ist es nicht. Hab ich es die vergangenen zwei Jahrzehnte doch eigentlich mindestens einmal im Jahr auf meine Lieblingsnordseeinsel geschafft, war ich seit dem Schwangerschaft-Sommer 2015 (in Worten: zweitausendenfünfzehn) nicht mehr dort. Es wird echt Zeit, dass der Lütte nach Föhr und St. Peter-Ording endlich auch Sylt erobert.

Hygge in Hörnum

Zum Glück steht das für dieses Jahr tatsächlich noch im Kalender. Mit mit einem Stichwort, das derzeit in aller Munde ist: „Hygge“.  Die Dänen selbst erklären, dass „Hygge im Wesentlichen eine gemütliche, herzliche Atmosphäre, in der man das Gute des Lebens mit netten Leuten zusammen genießt“ sei. Das warme Licht der Kerzen sei „Hygge“. Freunde und Familie gehörten dazu. Und nicht zu vergessen das Essen und Trinken, was für Dänen heißt, am liebsten mehrere Stunden am Tisch zu sitzen und sich gemeinsam mit den größeren und kleineren Dingen des Lebens auseinanderzusetzen,

Ein Lebensgefühl, das Andrea Trümper, Betreiberin des Hörnumer „Hotel am Leuchtturm“ so sehr fasziniert, dass sie ein Winterreiseprogramm für Sylturlauber daraus abgeleitet hat.  Über das Apartment-Hotel am Leuchtturm habe ich Euch schon einmal ausführlich und ziemlich begeistert berichtet, vielleicht erinnert Ihr Euch. Da Hörnum durch den seichten Strand auf der Ostseite, wenig Verkehr und der überschaubaren Größe super für Kleinkinder geeignet ist, wird es uns daher im Advent noch einmal ins Hotel am Leuchtturm verschlagen. Für die Hygge-Zeit. Darauf freue ich mich schon sehr!

Familienwochen im Herbst auf Sylt

Dann sind die Familienwochen bereits vorbei, die in diesem Herbst erstmals auf Sylt stattfinden: Vom  21. Oktober bis 3. November gibt es rund 60 Veranstaltungen speziell für Familien. Vier Highlights sind mir beim Stöbern im Programm besonders ins Auge gefallen:

23. 10. „Vater-Sohn-Bogenbaukurs“

Seit über zehn Jahren vermittelt Peter mit Leidenschaft und Sympathie das von seinem Vater erlernte Wissen rund um die Kunst des Bogenbaus. Vater und Sohn können sich mit seiner Hilfe einen eigenen Bogen aus Holz bauen, vom Rohling bis zum fertigen Produkt. Anschließend lernen sie bei einem Grundkurs, wie man damit richtig umgeht.

26.10. „Kings-Kombüse für Kids“ mit Sternekoch Johannes King

Johannes ist einer der besten Köche Deutschlands, wahrscheinlich weil er nie die Bodenhaftung verloren hat. Die teilnehmenden Kinder (von 8 bis 12 Jahre) lernen  Sylter Produkte kennen, kochen daraus ein raffiniertes Menü und essenes anschließend gemeinsam .

28. 10. „Strandgut Workshop“

Mit dem Sylter Surfer Angelo, der seinen Strand so gut wie seinen Neoprenanzug kennt, werden Kindern ab 8 Jahre zum Robin Hood der Meere. Nach einer Exkursion an den Weststrand werten sie  das gefundene Strandgut aus und verarbeitet es zu einzigartigen Kunstwerken. Findet heraus, wie wir zukünftig umweltbewusster mit dem Thema Plastik umgehen können.

01.11. „Familien-Schokoladen-Workshop“

Beim Workshop in der Schokoladenmanufaktur werden Familien  in die Geheimnisse der Produktion der Seelenschmeichlers  eingeweiht. Jedes Familienmitglied stellt zwei eigene Tafeln, eine Marzipaninsel und einen Sylt-Lolly her.

Was mir am Programm ebenfalls gefallen hat: Es  gibt auch spannende Informationsformate speziell für frischgebackene Eltern – rund um Themen wie Beikost, Babymassage und Gesundheit.

Dass wir erst nach den Familienwochen  auf der Insel sind, ist aber nicht  so wild: für die meisten Sachen ist der Lütte ohnehin zu jung. Hoffen wir also, dass es die Familienwochen auch in einigen Jahren noch gibt. Wir machen es uns einstweilen im Dezember ohne Rahmenprogramm hyggelig-gemütlich. Wellen, Sand und Muscheln auf der einen, Schwimmbad im Hotel und großzügige Ferienwohnung auf der anderern Seite – das reicht uns zum jetzigen Zeitpunkt vollkommen. Und ich ganz persönlich bin schon beim Gedanken an das phänomenale Frühstück (das beste, was ich jemals in einem Hotel dieser Größe bekommen habe) und die Sauna glücklich. Dass ich die Nordsee in der Nebensaison ohnehin mehr zu schätzen weiß als im Hochsommer, wisst Ihr als treue Leser eh…

In diesem Sinne: Macht auch Ihr Euch hyggelige Pläne für die anstehenden dunklen Monate. Oder habt Ihr vielleicht sogar schon welche? Falls Sylt keine Option für Euch ist (für mich ist es allerdings immer eine), dann stöbert doch mal in dem jüngst von mir veröffentlichten Artikel auf dem DJH-Blog „Heiter bis stürmisch„. Da stelle ich fünf andere Ideen vor (Nordsee und Sauna inklusive!).

Sandra

Sandra

Seit 2008 blogge ich nordisch-frisch über meine Heimatstadt Bremen und alle Regionen, in denen eine steife Brise weht und man lieber in Strandkörben als auf Designermöbeln Platz nimmt. Für Nordseeinseln schlägt mein Herz dabei besonders laut. Noch lauter allerdings für den Lütten, der seit Februar 2016 mein Leben auf wunderbare Weise auf den Kopf stellt.

2 thoughts on “Hygge in Hörnum. Oder auch: Endlich lernt der Lütte Sylt kennen.

  1. liebe Sandra,
    mir geht gerade echt das Herz auf: genau neben dem Hörnumer Leuchtturm haben wir im Sommer oft unser Ferienquartier gehabt, als ich ein Kind war. Im Haus des Hafenmeisters. Ach … schön! Und du hast absolut recht: Sylt geht immer! Gerade im Herbst und Winter liebe ich die stürmische See und die Gemütlichkeit im Haus. Hab‘ einen rundum hyggeligen Urlaub!
    herzlichst Katrin / soulsister meets friends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.